logo Gunkel

logo Gunkel Lichtstudio

Firmengeschichte

Das 1909 gegründete Unternehmen verdankt seinen zunehmenden Erfolg den Wurzeln in der kommunalen Stromversorgung von Buching und Trauchgau (heute Halblech). Über die Elektro-Installation in Wohnhäusern und Gewerbebetrieben hat sich gunkel zu einem hochkompetenten, international tätigen Anbieter in der Projektierung, Produktion, Installation und Wartung von elektrischen Anlagen entwickelt. Vom Netzanschluss über die Mittel- und Niederspannungsverteilung bis hin zur Steuerungs-, Regelungs- und Messtechnik reichen die Kompetenzen. Das Familienunternehmen befindet sich mittlerweile in der vierten Generation. Ein erfahrener Mitarbeiterstamm und ständige Investitionen machen das Unternehmen heute zu einem zukunftsfähigen Partner. Mit einem zertifizierten Qualitätssicherungssystem nach DIN EN ISO 9001 konzentriert sich gunkel verstärkt auf effiziente Gesamtlösungen in Industrie und regenerativer Energietechnik.

Damit bleibt das Unternehmen auch in Zukunft STARK IN STROM.

  • 1909
  • german gunkel
  • josef gunkel
  • 1954
  • betriebsfahrzeuge62
  • GF3 Josef B Gunkel
  • 1994
  • Malawie
  • containertransport
  • Tiefgarage
  • gebaeude3
  • 2002
  • gebaeude4
  • geschaeftsfueher4
  • 100 Jahre
  • geschaeftsfueher4
  • 1909
    German Gunkel gründet eine mechanische Werkstatt in Trauchgau. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich vorwiegend auf Schlosserei, Reparatur und Instandsetzung von Landmaschinen sowie Transmissionen im Altlandkreis Füssen. Später werden auch Fahrräder, Moped´s und Motorräder verkauft.
  • 1919
    Mit Anschluss der Gemeinden Buching und Trauchgau übernimmt German Gunkel die technische Betreuung des Stromnetzes
  • 1950
    German Gunkel übergibt den Elektrobereich an seinen Sohn Josef Gunkel. Neben Arbeiten im 8/10kV-Netz und 400V-Netz expandiert der Betrieb vorwiegend auf dem Gebiet der Elektroinstallation.
  • 1954
    Elektro-Gunkel bezieht ein neu erbautes Wohn- und Geschäftshaus in Trauchgau.
  • 1960
    Anbau einer Doppelgarage für Betriebsfahrzeuge
  • 1985
    Übergabe der Geschäftsleitung an die 3. Generation, Dipl.Ing. (univ.) Josef Benedikt Gunkel. Die Firma expandiert vorwiegend im Schaltanlagenbau sowie im Industrie- und Projektgeschäft. Die Bereiche Schaltanlagenbau, Steuerungsbau und Prozessautomatisierung sowie Planung und Engineering gehören in Zukunft zum Kerngeschäft.
  • 1994
    Anbau eines Elektro-Konstruktionsbüros für den Schaltanlagenbau sowie Materiallager und Prüfraum.
  • 1994
    Erster Auslandsauftrag für die Elektrotechnik an einem Wasserkraftwerk in Malawi, Südost-Afrika.
  • 1997
    Neubau eines Gebäudes für Schaltanlagenbau in Halblech, mit Materiallager und Logistikhalle zur Vorbereitung von Auslandsaufträgen.
  • 2000
    Neubau von Kabellager und Tiefgarage für Fahrzeuge, Anhänger, Hebebühnen und technische Geräte.
  • 2002
    Neubau des Betriebsgebäudes in Halblech auf die bestehende Tiefgarage, neben das Gebäude für Schaltanlagenbau. Lichtstudio, Verwaltung, Planungsbüro, Elektrokonstruktion, Elektroinstallation und Materiallager für Elektroinstallation und Projektabwicklung sollen in Zukunft in diesem Gebäude untergebracht werden.
  • 2003
    Verwaltung, Planungsbüro, Elektrokonstruktion und Materiallager für Elektroinstallation beziehen das neue Gebäude.
  • 2003
    Das Lichtstudio unter der Leitung von Gabriele Gunkel bezieht das markante Gebäude.
  • 2006
    David Gunkel beginnt sein Studium der Elektrotechnik an der Technischen Universität München.
  • 2009
    gunkel feiert 100-jähriges Firmenjubiläum.
  • 2015
    David Gunkel tritt in die Geschäftsleitung des Unternehmens ein.